Freiwillige Feuerwehr Kienberg

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Willkommen bei Ihrer Feuerwehr Kienberg

160 Einsatzkräfte übten in Kienberg

E-Mail Drucken PDF
Am 4. November 2017 fand in Kienberg ein gemeinsamer Übungstag der Einsatzkräfte des Bereichs Land 4/2 der Kreisbrandinspektion statt. 160 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Kienberg, Schnaitsee, Waldhausen, Kirchstätt, Albertaich, Obing, Seeon, Pittenhart, Rabenden, Truchtlaching, Altenmarkt und der Werkfeuerwehr Alzmetall Altenmarkt, Sanitäter von verschiedenen BRK Bereitschaften sowie Helfer des Technischen Hilfswerks und der Bergwacht nahmen an der Übung Teil. Die einzelnen Szenarien umfassten einen Forstunfall, einen Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten Personen, eine abgestürzte Person vom Dach, den Brand einer Mülltonne, einen CO-Alarm, einen Kellerbrand und auslaufende Betriebsstoffe.

Weitere Informationen und Fotos unter: https://www.suedost-news.de/...

Video der LKLD Technikgruppe Bergwacht Chiemgau: https://www.facebook.com/...

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 06. November 2017 um 21:00 Uhr
 

Die Internetpräsenz Ihrer Feuerwehr Kienberg

E-Mail Drucken PDF

Wir dürfen Sie sehr herzlich auf den Internetseiten Ihrer Freiwilligen Feuerwehr Kienberg begrüßen!

Auf diesen Seiten können Sie sich über die Feuerwehr Kienberg informieren.

"Frauen zur Feuerwehr"

Dim lights

In unserer Gesellschaft gibt es für Frauen keine Grenzen, keine Beschränkungen! So auch nicht in der vermeintlichen Männerdomäne „Feuerwehr“. Zahlreiche Feuerwehrfrauen leisten in Bayern bereits ihren Beitrag für das Gemeinwohl – Retten, Löschen, Bergen und schützen mit ihren ganz speziellen Fähigkeiten und Talenten. Deshalb unser Appell an alle Frauen: Macht die bayerischen Feuerwehren reicher, mit Eurem persönlichen Einsatz!

Weitere Infos und Videos unter http://www.frauen-zur-feuerwehr.de/

Aktives Mitglied werden - was kostet das?

Dim lights
Feuerwehrkampagne

Alle Aktiven leisten ihren Dienst ehrenamtlich und stellen Ihre Freizeit für die Allgemeinheit zur Verfügung. Dies erfordert Idealismus, Teamfähigkeit, Wissen, Fitness, persönliches Engagement.

Sie stellen sich damit dem gegenwärtigen Trend entgegen nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht zu sein. Sie setzen sich für Andere ein, indem sie einfach nur helfen - ohne Bedingungen, jederzeit.

Weitere Infos und Videos unter http://www.mach-dein-kind-stolz.de/

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 10. Januar 2016 um 22:14 Uhr
 

Mobiler Rauchverschluss gespendet

E-Mail Drucken PDF

Bei einem Brand empfindet die Allgemeinheit wohl noch immer das Feuer als größte Bedrohung. In Wirklichkeit jedoch birgt der äußerst toxische Brandrauch die weitaus größere Gefahr für unser Leben und unsere Gesundheit. Deshalb sind neuerdings auch sog. Rauchwarnmelder Pflicht in allen Wohnungen.

Spende mobiler Rauchverschluss

Besonders die Taktik der Feuerwehr zielt seit Jahren drauf ab, die Schäden durch Brandrauch bereits beim Einsatz zu minimieren. Ein neues unterstützendes Einsatzmittel dazu sind sog. mobile Rauchverschlüsse, die an Türen durch die Feuerwehr im Einsatzfall angebracht werden können. Bevor der Angriffstrupp die Tür zum Brandrauch öffnet wird der Rauchverschluss montiert und reduziert so wirksam die Ausbreitung des giftigen, ätzenden Rauches in noch unverrauchte Bereiches des Gebäudes, z.B. Treppenhäuser. Die Feuerwehr kann dadurch die entstandene Kontamination noch besser räumlich begrenzen, so dass auch anschließende Sanierungskosten reduziert werden können.Zusätzlich wird verhindert, dass besonders heißer Brandrauch an weiteren Stellen im Gebäude einen Brand auslöst.Dank einer großzügigen Spende der Kienberger Firmen F&W Druck- und Mediencenter GmbH, Trockenbau Ionescu und des Ingenieurbüros Josef Edtbauer kann nun auch die Feuerwehr Kienberg dieses zeitgemäße Einsatzmittel anwenden.

 

 

.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 31. Dezember 2016 um 15:06 Uhr
 

Patenbitten der Rabend'ner

E-Mail Drucken PDF

Patenbitten

Am Samstag, den 13. Februar besuchten uns und die Schützengesellschaft Kienberg untertänigst die Schützengesellschaft St. Wolfgang und die Feuerwehr Rabenden zusammen mit ihrem Bürgermeister. Sie wollten die Patenschaft für ihre Gründungsjubiläen erbitten. Nach ausgiebigen Verhandlungen, Schinderreien, feschem mehrstündigem Scheidlknian und nicht zuletzt einer anständigen, flüssigen Ausgleichsleistung ließen sich die Kienberger erweichen dem Bitten nachzugeben.
Sie freuen sich die Patenschaften für die Rabendener Vereine übernehmen zu dürfen und freuen sich auf die kommende Zeit von 9. - 19. Juni 2016.

Jede Menge Bilder vom Patenbitten sind in unserer Bildergalerie unter Patenbitten Rabend'ner (Fotos: Stephan Schlaipfer) zu finden.

Auch möchten wir allen fleißigen Helfern danken, die diesen schönen Abend möglich machten.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 18. Februar 2016 um 11:24 Uhr
 


Seite 1 von 8
Banner


Letzte Einsätze

Aktuelle Termine

Wer ist online

Wir haben 25 Gäste online
Benutzer : 18
Beiträge : 140
Weblinks : 21
Seitenaufrufe : 520847

Schlagzeilen

Behalten Sie ihr Kind immer im Auge und seien Sie sich der Gefahren im Haushalt bewusst. Kommt es wirklich einmal zu einem Unfall oder Brand, reagieren Kinder oft mit Angst und verstecken sich, anstatt einen Erwachsenen zur Hilfe zu rufen. Sobald Kinder ein Alter erreicht haben in dem ihnen ihr handeln bewusst wird, sollten sie auf die Gefahren im Haushalt hingewiesen werden. Können Kinder schon telefonieren, sollte ihnen auch beigebracht werden wie ein Notruf abgesetzt wird.